Ask the man
who owns one


Ein Prototyp mit 12 Zylindermotor in Linie von 1929?

Hier ein Kommentar zu diesem Thema von unserem Mitglied Michael Keller:

Die Story über den Packard R12 stimmt mit der Einschränkung, dass das Fahrzeug 1929 fertiggestellt wurde (wie im Kommentar dazu vermerkt). das Fahrzeug  wird in bereits in  Beverly R. Kimes Standardwerk ''Packard, a history of the motor car and the company'' von 1978 erwähnt (Abb. S. 303, kurze Beschreibung S. 305). Schon damals wurde wohl die Existenz bestritten. Richtig ist, dass Warren Packard jun. das Fahrzeug erhielt Seine Witwe erinnert sich im Buch an das "Osterei" und es gibt wohl auch Spuren bei Raymond Dietrich.

Der Motor war aus einem Stück gegossen. Die Kurbelwelle muss gewaltig gewesen sein! Verwendet wude das Fahrgestell eines 745 Deluxe Eight. Der anderthalb Mal grössere Motor erforderte, die karosserie entsprechend weiter zurück zu versetzen. dazu musste die fahrerposition samt Lenksäule und Pedalerie versetzt werden. Dietrich ging wohl von einem Convertible Victoria (Stil 1711) aus, das verkürzt werden musste. Der Innenraum dürfte ziemlich gewesen sein. Leider habe ich keinen Zugang zu den erwähnten "Cormorant"-Heften von 1974 und 2001.

Bedeutender für das Werk war aber der Twin Six Prototyp von 1930/31. Packard erwog ernsthaft, gleichzeitig mit dem V12 Vorderradantrieb einzuführen. An der Entwicklung waren der Rennwagenkonstrukteur Harry A. Miller und der FWD-Experte Cornelius van Ranst beteiligt. Beide waren auch involviert in die Fronttriebler Cord L-29 und Ruxton  Model C. Der Motor ging ähnlich in Serie, der FWD V12 hat überlebt:

http://www.conceptcarz.com/vehicle/z15378/Packard-TwinSix-FWD-V12-Prototype.aspx

Packard hat übrigens 1955 noch einmal über einen V12 nachgedacht, der aus 11/2 V8 320 (5,2 Liter) entstehen sollte. Geld für solche Extravaganzen fehlte da aber...


Übrigens ist auch der Voisin R12 belegt. von ihm sind 1-2 Prototypen gebaut worden. Gabriel Voisin hatte es aber auch einfacher: Er setzte zwei hauseigene Reihensechser hintereinander auf einen gemeinsamen Block. der Motor war Voisin-typisch ein Schieber.


Packard-Quelle:
* Kimes, Beverly R. (Herausgeberin) ''Packard, a history of the motor car and the company''; General edition, 1978 Automobile Quarterly, ISBN 0-915038-11-0 (Englisch)